Schwebendes

2021-2020, Zeichnung / Wandinstallation, Bleistift auf Papier, 28,2 cm x 21 cm, 24 Blätter, Wandmass: 2 m x 1,02 m

Die Thematik der Bewegung, die aus einer mehrteiligen, sequenzierten Formveränderung resultiert, ist ein wichtiges Motiv in meinem Werk. So auch in dieser aktuellsten Arbeit Schwebendes. Sie ist eine Weiterentwicklung der Wandinstallation Clouds_? von 2020.

Auf einzelnen Blättern präsentieren sich vielgestaltige Ansammlungen von monochromen Kreisformen in unterschiedlichsten Grautönen vor einem schwarzen Hintergrund. Diese Kreisflächen sind zufällig durch Prägungen auf den Blättern entstanden, die als Zeichnungsunterlage gedient hatten. Die Prägungen wurden durch die Bearbeitung mit Bleistift neuartig sichtbar gemacht.

Durch den Hell-Dunkelkontrast und das Überschneiden der Kreisflächen untereinander vor dem schwarzen Hintergrund entfaltet sich eine starke räumliche Wirkung. Die Haufen können sogar wie Körper erscheinen. Von Blatt zu Blatt entsteht ein schwebendes, langsames, sanftes und wellenartiges Dahin- und Ineinandergleiten der Formen, deren Ursprung und Ziel niemand kennt. Die Verformungen der Bildträger unterstützen die Bewegung der Kreiskonvolute zusätzlich. Es entsteht auch die Qualität von Klang.

Die Gesamtkomposition entwickelt  eine kraftvolle, bewegte Präsenz. Dabei sind die hellen, leuchtenden Kreisflächen bedeutend. Wie bei einer Hell-Dunkel-Malerei wirken sie wie leuchtendes Licht, das sich durch die Komposition bewegt. Diese Bewegung ist sehr flüchtig und nicht fassbar, weil ein Fokussieren des Blickes nicht mehr möglich ist und dieser ständig über die Komposition gleitet. Dadurch entsteht der Eindruck von einem hell leuchtenden, schwebenden, hin und her pendelnden Flimmern. Die energievolle Spannung innerhalb der Komposition wird durch die rasterartige, strenge Anordnung untermauert und verstärkt das Flirren zusätzlich. Es ist wie ein Energiekörper, der erlebbar wird.