Aus der Reihe "Steine umkreisen"

Die Werkreihe Steine umkreisen war zu Beginn ein Nebenprodukt von Bergstein I und II von 2016/17 und entwickelte sich zu einer eigenständigen Werkreihe. Sie ist als Work in progress angelegt. Innerhalb der Werkreihe gibt es bereits unterschiedliche Werkansätze. 

Gegenstand der Untersuchung ist das Erfassen von zeitlich-räumlichen Bewegungsmomenten unter dem Aspekt des Zufalls, indem ich Steine, auf einem Blatt Papier liegend, umkreise und die sich während des Zeichnens über das Blatt bewegen – ausser ich halte sie fest.

Ich arbeite prozessorientiert, assoziativ, sehr spontan und frei experimentierend. Zudem zeichne ich sehr oft linkshändig, um dem Zufälligen noch mehr Raum zu geben. Auch in dieser Arbeit interessiert ich wiederum der Prozess an sich, was sich während und innerhalb des Prozesses abspielt. Als das, was er ist und wie er sich präsentiert, lasse ich diesen bestehen.

Jede einzelne Zeichnung ein eigenständiger Prozess, der sich von den nachfolgenden unterscheidet. Bei praktisch allen Zeichnungen ist der Stein mit dem Stift über das Blatt gewandert. Die Zeichnung als Spur zeugt von den unterschiedlichsten Bewegungsmomenten und den damit verbundenen zeitlichen Abläufen. Die Linien umschreiben vielfältigste, abstrakte und komplexe Architekturen von Räumen. Es sind bildeminente Wirklichkeiten, die bei uns als Betrachtende eigene Bilder und Assoziationen hervorrufen. 


o.T., 2020 Bleistift auf Papier, 28,2 cm x 21 cm


o.T., 2020 Bleistift auf Wachspapier, 70 cm x 50 cm

 

 

 

 o.T., 2018-2020 Bleistift auf Papier, 28,2 cm x 21 cm


 


o.T., 2019 Bleistift auf Papier, 29,7 cm x 21 cm



o.T., 2018, Bleistift auf Papier, 28,2 cm x 21 cm